In Deutschland gibt es nach Angaben der Bonner Bundesopiumstelle nur 30 Patienten, die Cannabis als Schmerzmittel nutzen dürfen. Die Zahl der Anträge habe aber deutlich zugenommen. Grundsätzlich sind Medikamente mit Cannabis-Bestandteilen als “nicht verschreibungsfähige Betäubungsmittel” verboten. Es gebe aber viele Berichte von Patienten, denen Cannabis helfe, bestätigt Wilhelm Schinkel von der Bundesopiumstelle am Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte.