heute bei Hanfkultur bringen wir Ihnen diese Nachricht, die unsere Aufmerksamkeit erregt hat THC-O-Acetat .

THC-O-ACETAT

Mit THC-Kristallen, die fast 100 Prozent THC erreichen, dachten wir, dass Gras nicht viel stärker werden könnte. Das heißt, bis wir THC-O-Acetat entdeckten, ein weiteres psychoaktives Cannabinoid, das zwei- bis dreimal stärker sein soll als das uns vertraute THC. Wenn das für Sie nicht intensiv genug klingt: THC-O-Acetat wird aus THC auf die gleiche Weise hergestellt wie Heroin aus Morphin. Nachfolgend finden Sie alles, was Sie über THC-O wissen müssen.

Geschichte der Verwendung von THC-O-Acetat

THC-O-Acetat, das geheime Cannabinoid, das 300 % stärker ist als THC.

THC-O-Acetat ist der Acetat-Ester von THC. Es gibt nur wenige Untersuchungen zu diesem Cannabinoid, aber es wurde in einigen Studien zwischen 1950 und 1980 erwähnt.

Technisch gesehen gehört THC-O-Acetat nicht zu den erfassten Stoffen. Es könnte jedoch als ein Analogon von Delta-9 THC betrachtet werden. Mit dem Federal Analogue Act von 1986 wurde jedes THC-Analogon auf Bundesebene verboten. Es ist derzeit unklar, ob THC-O die Kriterien erfüllt.

Zwischen 1949 und 1975 führte die US Army Chemical Cultures in der Anlage Edgewood Arsenal in Maryland Versuche am Menschen durch. THC-Acetat-Ester wurde bei Hunden eingesetzt, um das Potenzial der Substanz als nicht tödliches Betäubungsmittel zu bewerten. Die Forscher fanden heraus, dass es im Vergleich zu Delta-9-THC die Muskelkoordination des Hundes doppelt so stark beeinträchtigen kann.

Nach Angaben von Donald A. Cooper von der DEA wurde THC-O-Acetat erstmals 1978 von der Behörde entdeckt.

In diesem Jahr wurden in Jacksonville, Florida, THC-O-Acetat-Extrakte gefunden. Seit dieser Begegnung haben die DEA-Labors nie wieder eine Probe des Acetats gesehen. Es war die Rede davon, es als Analogon einer kontrollierten Substanz einzustufen. 10 Jahre später wurde der Vorschlag jedoch fallen gelassen, da sich das gefundene THC-Acetat als Einzelfall herausstellte.

Nun wurde das cannabiskonzentrat mit einem Soxhlet-Extraktor zubereitet. Cooper wies darauf hin, dass das von der DEA gefundene THC-O-Acetat mit der gleichen Technik hergestellt wurde, mit der Morphin in Heroin umgewandelt wird.

„Der Extrakt wurde mit Essigsäureanhydrid acetyliert, und in der letzten Stufe wurde das überschüssige Essigsäureanhydrid durch Destillation entfernt. Das Produkt enthielt keine unzureichenden Mengen an Cannabinoiden oder identifizierbaren Pflanzenfragmenten“.

Außerhalb der Vereinigten Staaten wurde im Juni 1995 über einen Fall im Vereinigten Königreich berichtet, bei dem eine Person, die das Buch Cannabis Alchemy von D. Gold zur Herstellung von THC-Acetat benutzte, verurteilt wurde.

In dem Buch wird erwähnt, dass die Hinzufügung der Acetatstruktur zu THC das Gesamtgewicht um 25 Prozent erhöht.

Wirkungen von dem Cannabinoid

„Die Wirkung von Acetat ist spiritueller und psychedelischer als die des normalen Produkts. Das Besondere an diesem Material ist, dass seine Wirkung erst mit einer Verzögerung von etwa 30 Minuten einsetzt“, erklärt Cooper.

Der Grund für die Verzögerung ist, dass THC-O-Acetat ein Prodrug von THC ist, was bedeutet, dass es von den Enzymen unseres Körpers de acetyliert werden muss, bevor das THC aktiv genug wird, damit wir die Wirkung spüren.

Forschungen über die Wirkstoffe der Cannabispflanze haben ergeben, dass das natürliche THC-Acetat etwa doppelt so stark ist wie das natürliche THC in Cannabidiol.

Laut Michael Stark in seinem Buch Marihuana Chemistry: Genetics, Processing, Potency ist THC-O-Acetat 300 Prozent stärker als das psychoaktive THC, das wir gewohnt sind.

THC-O-Acetat ist nicht so einfach zu extrahieren wie Butan Haschischöl. Essigsäureanhydrid ist hochgradig ätzend und brennbar wie Benzin. Der Prozess kann auch andere gefährliche Verwendungen beinhalten. Nur wenige Menschen tun es, also erwarten Sie nicht, dass THC-O-Acetat in den Regalen Ihrer örtlichen Apotheke.

Der rechtliche Status von THC-O-Acetat ist unklar, und wir sind uns nicht einmal sicher, ob ein positives Ergebnis bei einem Drogentest zu erwarten ist, wenn es sich im Urin befindet. Da die Forschung zu THC-O-Acetat noch nicht sehr weit gediehen ist, müssen wir uns zurückhalten, bis mehr Informationen verfügbar sind.